Unser Programm:

Unsere Einrichtung verwirklicht die pädagogischen Grundsätze von Maria Montessori. Durch eine freundliche und anregend gestaltete Umgebung bleiben die natürliche Neugier und der Wissensdrang des Kindes erhalten und die Sinne werden geweckt und geschärft.

Der freie Zugang zu Arbeitsmaterial erlaubt es jedem Kind, seine Beschäftigung innerhalb eines klaren Rahmens selbstständig zu wählen. In den Gruppenräumen gibt es nach Entwicklungs- bzw. Lernbereichen geordnete Montessori-Materialien.

Die Erzieher sind die Interpreten kindlicher Verhaltensweisen und dafür verantwortlich, die vorbereitete Umgebung des Kindes so zu gestalten, dass es seine Kräfte und Fähigkeiten weiterentwickeln kann.

Gruppen:
Unser Kinderzentrum hat vier altersgemischte Gruppen, so können Kinder aus verschiedenen Jahrgängen miteinander spielen, arbeiten und lernen.

  • Für Kinder von einem bis drei Jahren bietet unser Kinderzentrum eine Krippen-Betreuung an.
  • Die Nestkinder haben ihren Gruppenraum im Erdgeschoss des Kinderzentrums, der mit Bewegungselementen, einer Kuschelecke und Waschraum ausgestattet ist.
  • Die Nestgruppe ist die Rote Gruppe und wird von zwei deutschen und einer englischsprachigen PädagogIn betreut.
  • Im Montessori-Kinderzentrum gibt es zwei Kindergartengruppen, in denen altersgemischt Kinder von drei bis sechs Jahren betreut werden.
  • Die Gelbe und die Blaue Kindergartengruppe werden jeweils von drei PädagogInnen betreut, in jeder Gruppe spricht eine PädagogIn englisch.
  • Die Kindergartenräume liegen im ersten Stock des Kinderzentrums, hier arbeiten wir gruppenübergreifend in unseren Funktionsecken, die je nach Lernbereichen ausgestattet sind.
  • Außerdem betreut je eine PädagogIn die Bereiche Musik und Kreativ für Kindergartenkinder.
  • Viele unserer ehemaligen Kindergartenkinder kommen immer noch gerne zu uns ins Kinderzentrum.
  • Die Schulanfänger werden von uns an der Schule abgeholt, bis sie den Weg selbstständig meistern können.
  • Die Schulkinder kommen zum Mittagessen und machen ihre Hausaufgaben, die Abholzeit ist 15 Uhr. Die Schulkindergruppe wird von einer PädagogIn betreut.
  • Nachdem die Kinder selbstständig von der Schule zum Kinderzentrum gelaufen sind, können sie spielen oder basteln.
  • Gegessen wird gemeinsam gegen 13.15 Uhr.
  • Zudem bieten wir Kreativkurse und Hausaufgabenbetreuung von 14.00 bis 15.00 Uhr an.

Die Gruppenräume sind im Sinne der Montessori Pädagogik kindgerecht, freundlich und hell, sowie entsprechend der Anforderung der Altersstufen mit dem Sortiment der Montessori Materialien ausgestattet. Im Erdgeschoss des Kinderzentrums haben die Nestkinder ihre Räume, im ersten Stock sind die Räume der Blauen und der Gelben Kindergarten-Gruppen.

In jeder Kindergarten-Gruppe werden maximal 22 Kinder von drei Bezugspersonen, in der Nest-Kindergruppe werden maximal 12 Kinder von drei Bezugspersonen betreut. Unsere PädagogInnen sind hochqualifizierte SozialpädagogenInnen, staatlich anerkannte ErzieherInnen und KinderpflegerInnen mit Montessori-Diplom.

Gruppen:

Unser Kinderzentrum hat vier altersgemischte Gruppen, so können Kinder aus verschiedenen Jahrgängen miteinander spielen, arbeiten und lernen.

  • Für Kinder von einem bis drei Jahren bietet unser Kinderzentrum eine Krippen-Betreuung an.
  • Die Nestkinder haben ihren Gruppenraum im Erdgeschoss des Kinderzentrums, der mit Bewegungselementen, einer Kuschelecke und Waschraum ausgestattet ist.
  • Die Nestgruppe ist die Rote Gruppe und wird von zwei deutschen und einer englischsprachigen PädagogIn betreut.
  • Im Montessori-Kinderzentrum gibt es zwei Kindergartengruppen, in denen altersgemischt Kinder von drei bis sechs Jahren betreut werden.
  • Die Gelbe und die Blaue Kindergartengruppe werden jeweils von drei PädagogInnen betreut, in jeder Gruppe spricht eine PädagogIn englisch.
  • Die Kindergartenräume liegen im ersten Stock des Kinderzentrums, hier arbeiten wir gruppenübergreifend in unseren Funktionsecken, die je nach Lernbereichen ausgestattet sind.
  • Außerdem betreut je eine PädagogIn die Bereiche Musik und Kreativ für Kindergartenkinder.
  • Viele unserer ehemaligen Kindergartenkinder kommen immer noch gerne zu uns ins Kinderzentrum.
  • Die Schulanfänger werden von uns an der Schule abgeholt, bis sie den Weg selbstständig meistern können.
  • Die Schulkinder kommen zum Mittagessen und machen ihre Hausaufgaben, die Abholzeit ist 15 Uhr. Die Schulkindergruppe wird von einer PädagogIn betreut.
  • Nachdem die Kinder selbstständig von der Schule zum Kinderzentrum gelaufen sind, können sie spielen oder basteln.
  • Gegessen wird gemeinsam gegen 13.15 Uhr.
  • Zudem bieten wir Kreativkurse und Hausaufgabenbetreuung von 14.00 bis 15.00 Uhr an.

Die Gruppenräume sind im Sinne der Montessori Pädagogik kindgerecht, freundlich und hell, sowie entsprechend der Anforderung der Altersstufen mit dem Sortiment der Montessori Materialien ausgestattet. Im Erdgeschoss des Kinderzentrums haben die Nestkinder ihre Räume, im ersten Stock sind die Räume der Blauen und der Gelben Kindergarten-Gruppen.

In jeder Kindergarten-Gruppe werden maximal 22 Kinder von drei Bezugspersonen, in der Nest-Kindergruppe werden maximal 12 Kinder von drei Bezugspersonen betreut. Unsere PädagogInnen sind hochqualifizierte SozialpädagogenInnen, staatlich anerkannte ErzieherInnen und KinderpflegerInnen mit Montessori-Diplom.

Kurse:
Im Kindergarten bieten wir am Nachmittag zusätzliche Kurse an, die von externen KursleiterInnen gehalten werden.

Kursangebot im Kindergarten:

Wir bieten für die Kinder im Kindergarten nachmittags folgende Kurse an.
Diese Kurse können zusätzlich gebucht werden.

Die vielfältigen Wirkungen des Yoga sind gerade für Kinder unserer Zeit eine große Hilfe in ihrer Entwicklung. Die Übungen machen Spaß, weil sie dem natürlichen Bedürfnis der Kinder nach Bewegung entgegenkommen. Yoga wirkt direkt auf den Körper, macht ihn mit der Zeit geschmeidiger, beweglicher und hilft dabei, ein gesundes Körpergefühl zu entwickeln. Gleichzeitig haben die Übungen auch positive Auswirkungen auf die Konzentrationsfähigkeit, Ausdauer und Leistungsbereitschaft der Kinder.

Im Tanzkurs eröffnen wir den Kindern einen Raum, in dem sie ihre Kreativität und ihr Potenzial entfalten können.
Die KursleiterIn bezieht Kinder in einen Lernprozess ein, dessen Zielvorstellung ein spielerischer, erweiterter Zugang zu den eigenen Körperwahrnehmungen, zu sinnlichen wie ästhetischen Erfahrungen ist. Das erfordert einerseits die Sensibilisierung aller Sinne, im Besonderen der Körperoberflächen, andererseits werden Grundbewegungen wie Laufen, Rollen, Fallen und Drehen als Bausteine des Tanzens trainiert.
Oft werden beim Kindertanz von den Kindern automatisch Bewegungen integriert und weiterentwickelt, die zuvor in der Unterrichtsstunde in anderen Zusammenhängen erlernt wurden.

Im Sport möchten wir vielseitig und umfassend alle wichtigen motorischen Grundfertigkeiten und -fähigkeiten, wie Laufen, Springen, Werfen, Schwingen, Rollen und Drehen um alle Körperachsen fördern.
Dabei orientiert er sich an den Bedürfnissen und Fähigkeiten der Kinder. Durch aktives Handeln, kreativen und phantasievollen Umgang mit den unterschiedlichsten Sportmaterialien lernen die Kinder, die vorhandenen Fertigkeiten ihrer Alltagsmotorik zu verbessern sowie ihr Bewegungsrepertoire zu erweitern.
Im gemeinsamen Spielen und Bewegen mit Gleichaltrigen lernen die Kinder außerdem nachzugeben, sich zu behaupten, einander zu helfen, zu kooperieren und vieles mehr.

Im Kunstkurs machen wir den Kindern Mut, etwas selbst zu gestalten und ihre Ideen in Farbe und Form umzusetzen.
Sie sollen Spaß daran gewinnen, etwas mit ihren eigenen Händen zu schaffen, und ihre Phantasie zu entfalten.

Ausgehend vom Betrachten von Kunstwerken namhafter Künstler können die Kinder …

  • Ausprobieren, wie Farben entstehen, sich miteinander mischen, auf unterschiedlichen Oberflächen reagieren, verwischen und trocknen
  • Mit Borsten- und Haarpinseln, Kreiden, Wasserfarben, Wachsmalstiften und Filzstiften umgehen lernen
  • Mit Farben experimentieren
  • Schneiden, kleben, knicken, kneten und formen
  • Mit Naturmaterial basteln und drucken

Von der ersten Erfahrung, aus Ton etwas zu formen bis zum Arbeiten nach einer Zeichnung. Ausdrucksfähigkeit im Malen, Modellieren und in der Applikation wird vermittelt. Den Kindern werden verschiedene Maltechniken, Möglichkeiten der Farbgebung, der Komposition und das Gefühl für die Stimmung der Darstellung vermittelt. Viele verschiedene Materialien und Techniken führen zu immer neuen und überraschenden Kunstwerken. Dabei gibt die KursleiterIn den Wünschen und Eigenarten der Kinder viel Raum. Musik begleitet den Kurs.

Musik hat nicht nur etwas mit Instrumenten, sondern auch mit Stimme und Sprache, mit Körper und Bewegung zu tun.

So beinhaltet der Musikkurs im Montessori-Kinderzentrum verschiedene Ausdrucksformen:

  • das Singen von Liedern
  • das Spielen auf einfachen Instrumenten
  • das Erlernen sozialer Verhaltensweisen wie gegenseitiges Zuhören, Anerkennen, Warten, Zurücktreten und als Einzelne/r hervortreten
  • das Experimentieren mit der Stimme, mit den Körperinstrumenten
  • das Hören und Differenzieren von Klängen und Geräuschen

Um einen guten Musikunterricht anzubieten, planen wir ein breites Programm, das selbstverständlich Rhythmusschulung, Gehörbildung – bewusstes Hören und Singen – Spaß mit Stimme und Körperinstrumenten, Spielen von Musikinstrumenten – Orffsches Instrumentarium, Montessori Glocken, klassische Instrumente, Geige, Ukulele – beinhaltet.

Kursangebot im Kindergarten:

Im Kindergarten bieten wir am Nachmittag zusätzliche Kurse an, die von externen KursleiterInnen gehalten werden.
Diese Kurse können zusätzlich gebucht werden.

Die vielfältigen Wirkungen des Yoga sind gerade für Kinder unserer Zeit eine große Hilfe in ihrer Entwicklung. Die Übungen machen Spaß, weil sie dem natürlichen Bedürfnis der Kinder nach Bewegung entgegenkommen. Yoga wirkt direkt auf den Körper, macht ihn mit der Zeit geschmeidiger, beweglicher und hilft dabei, ein gesundes Körpergefühl zu entwickeln. Gleichzeitig haben die Übungen auch positive Auswirkungen auf die Konzentrationsfähigkeit, Ausdauer und Leistungsbereitschaft der Kinder.

Im Tanzkurs eröffnen wir den Kindern einen Raum, in dem sie ihre Kreativität und ihr Potenzial entfalten können.
Die KursleiterIn bezieht Kinder in einen Lernprozess ein, dessen Zielvorstellung ein spielerischer, erweiterter Zugang zu den eigenen Körperwahrnehmungen, zu sinnlichen wie ästhetischen Erfahrungen ist. Das erfordert einerseits die Sensibilisierung aller Sinne, im Besonderen der Körperoberflächen, andererseits werden Grundbewegungen wie Laufen, Rollen, Fallen und Drehen als Bausteine des Tanzens trainiert.
Oft werden beim Kindertanz von den Kindern automatisch Bewegungen integriert und weiterentwickelt, die zuvor in der Unterrichtsstunde in anderen Zusammenhängen erlernt wurden.

Im Sport möchten wir vielseitig und umfassend alle wichtigen motorischen Grundfertigkeiten und -fähigkeiten, wie Laufen, Springen, Werfen, Schwingen, Rollen und Drehen um alle Körperachsen fördern.
Dabei orientiert er sich an den Bedürfnissen und Fähigkeiten der Kinder. Durch aktives Handeln, kreativen und phantasievollen Umgang mit den unterschiedlichsten Sportmaterialien lernen die Kinder, die vorhandenen Fertigkeiten ihrer Alltagsmotorik zu verbessern sowie ihr Bewegungsrepertoire zu erweitern.
Im gemeinsamen Spielen und Bewegen mit Gleichaltrigen lernen die Kinder außerdem nachzugeben, sich zu behaupten, einander zu helfen, zu kooperieren und vieles mehr.

Im Kunstkurs machen wir den Kindern Mut, etwas selbst zu gestalten und ihre Ideen in Farbe und Form umzusetzen.
Sie sollen Spaß daran gewinnen, etwas mit ihren eigenen Händen zu schaffen, und ihre Phantasie zu entfalten.

Ausgehend vom Betrachten von Kunstwerken namhafter Künstler können die Kinder …

  • Ausprobieren, wie Farben entstehen, sich miteinander mischen, auf unterschiedlichen Oberflächen reagieren, verwischen und trocknen
  • Mit Borsten- und Haarpinseln, Kreiden, Wasserfarben, Wachsmalstiften und Filzstiften umgehen lernen
  • Mit Farben experimentieren
  • Schneiden, kleben, knicken, kneten und formen
  • Mit Naturmaterial basteln und drucken

Von der ersten Erfahrung, aus Ton etwas zu formen bis zum Arbeiten nach einer Zeichnung. Ausdrucksfähigkeit im Malen, Modellieren und in der Applikation wird vermittelt. Den Kindern werden verschiedene Maltechniken, Möglichkeiten der Farbgebung, der Komposition und das Gefühl für die Stimmung der Darstellung vermittelt. Viele verschiedene Materialien und Techniken führen zu immer neuen und überraschenden Kunstwerken. Dabei gibt die KursleiterIn den Wünschen und Eigenarten der Kinder viel Raum. Musik begleitet den Kurs.

Musik hat nicht nur etwas mit Instrumenten, sondern auch mit Stimme und Sprache, mit Körper und Bewegung zu tun.

So beinhaltet der Musikkurs im Montessori-Kinderzentrum verschiedene Ausdrucksformen:

  • das Singen von Liedern
  • das Spielen auf einfachen Instrumenten
  • das Erlernen sozialer Verhaltensweisen wie gegenseitiges Zuhören, Anerkennen, Warten, Zurücktreten und als Einzelne/r hervortreten
  • das Experimentieren mit der Stimme, mit den Körperinstrumenten
  • das Hören und Differenzieren von Klängen und Geräuschen

Um einen guten Musikunterricht anzubieten, planen wir ein breites Programm, das selbstverständlich Rhythmusschulung, Gehörbildung – bewusstes Hören und Singen – Spaß mit Stimme und Körperinstrumenten, Spielen von Musikinstrumenten – Orffsches Instrumentarium, Montessori Glocken, klassische Instrumente, Geige, Ukulele – beinhaltet.

Tagesablauf
Der Alltag im Montessori Kinderzentrum bietet Lernanreize, die den sensiblen Perioden einer Entwicklungsphase der Kinder entsprechen.

Der Tagesablauf im Kinderzentrum:

Der Tag ist strukturiert durch Phasen der gemeinschaftlichen Aktivität, der “freien Arbeit” in den unterschiedlichen Lernbereichen und der Bewegungsspiele auf dem Spielplatz oder dem Innenhof des Kinderzentrums.
Der Tagesablauf im Kinderzentrum unterliegt in der Regel einem gleichbleibenden, wiederkehrenden Rhythmus, um den Kindern ein größtmögliches Maß an Sicherheit, Geborgenheit und Überschaubarkeit zu bieten.

Weitere Informationen und Einblicke in den Alltag des Kinderzentrums erhalten Sie u.a. beim Besuch unserer regelmäßig stattfindenden Besichtigungen und zu Anmeldegesprächen mit unserem Kollegen Herrn Taussig.

Die Kreiszeit ist für die Kinder wichtig, um eine gemeinsames Erlebnis in ihrer Gruppe zu haben. Zur Kreiszeit kommen alle Kinder einer Gruppe auf der im Gruppenraum gemalten Ellipse zusammen und erfahren sich so als Gesamtgruppe. Im gemeinsamen Kreis wird die Anwesenheitsliste geführt, es wird zu Beginn besprochen, wer da ist, wer fehlt und warum. Dies gibt den Kindern einen Überblick, wer heute im Kinderzentrum ist und wer nicht.
Außerdem werden täglich andere Aktivitäten durchgeführt, wir lesen ein Buch, wir stellen ein Montessori-Material vor, wir üben die Stille, wir singen, wir besprechen Dinge, die uns bewegen u.a. Der Kreis wird in englischer oder deutscher Sprache geführt. Somit erleben alle Kinder eine gemeinsamen Gruppenaktivität.

Wir beginnen um 7.30 bis 9.00 Uhr mit den Vorbereitungen für den Tag:

  • Stühle herunterstellen
  • Tische abputzen
  • Blumen gießen
  • Frühstück vorbereiten
  • und andere Montessori-Arbeiten

Die nächste Phase des Tages ist die „freie Arbeit“ bei offenen Gruppen in den auf die Lernbereiche eingerichteten Funktionsbereichen im Kinderzentrum.
Die freie Wahl der Tätigkeit ist eine Voraussetzung für Konzentration und entwicklungsfördernde Selbsttätigkeit.

In der Phase für „freie Arbeit“ wählen die Kinder aus dem Angebot, welches die vorbereitete Umgebung für sie bereit hält, eine Tätigkeit aus, die sie alleine, mit einem Partner oder in der Gruppe am Tisch oder auf einem Teppich auf dem Boden ausführen.

Um eine Wahl treffen zu können, muss das Kind mit den Materialien zunächst vertraut gemacht werden. Es ist die Aufgabe unserer PädagogInnen, aufgrund ihrer Beobachtung und Kenntnis über den Entwicklungsstand des Kindes, ein Angebot zu machen und das Kind anzuregen und zu motivieren.

Ab 11.15 Uhr gehen die Kinder zu jeder Jahreszeit auf einen Spielplatz in der Nähe, um das Bedürfnis nach Bewegung auszuleben.

Dort bleiben wir, bis wir um ca. 12.30 Uhr zum Mittagessen ins Kinderzentrum zurückkehren.

Die jüngeren Kinder machen nach dem Mittagessen einen Mittagsschlaf, die „Großen“ – wenn sie nicht mehr schlafen wollen – beschäftigen sich mit einer Montessori-Arbeit, spielen oder besuchen unsere Kurse, bevor alle zusammen nach dem Nachmittags-Snack ab ca. 15.15 Uhr nochmal in unserem Hof spielen.

Der Tagesablauf im Kinderzentrum:

Der Tag ist strukturiert durch Phasen der gemeinschaftlichen Aktivität, der “freien Arbeit” in den unterschiedlichen Lernbereichen und der Bewegungsspiele auf dem Spielplatz oder dem Innenhof des Kinderzentrums.
Der Tagesablauf im Kinderzentrum unterliegt in der Regel einem gleichbleibenden, wiederkehrenden Rhythmus, um den Kindern ein größtmögliches Maß an Sicherheit, Geborgenheit und Überschaubarkeit zu bieten.

Weitere Informationen und Einblicke in den Alltag des Kinderzentrums erhalten Sie u.a. beim Besuch unserer regelmäßig stattfindenden Besichtigungen und zu Anmeldegesprächen mit unserem Kollegen Herrn Taussig.

Die Kreiszeit ist für die Kinder wichtig, um eine gemeinsames Erlebnis in ihrer Gruppe zu haben. Zur Kreiszeit kommen alle Kinder einer Gruppe auf der im Gruppenraum gemalten Ellipse zusammen und erfahren sich so als Gesamtgruppe. Im gemeinsamen Kreis wird die Anwesenheitsliste geführt, es wird zu Beginn besprochen, wer da ist, wer fehlt und warum. Dies gibt den Kindern einen Überblick, wer heute im Kinderzentrum ist und wer nicht.
Außerdem werden täglich andere Aktivitäten durchgeführt, wir lesen ein Buch, wir stellen ein Montessori-Material vor, wir üben die Stille, wir singen, wir besprechen Dinge, die uns bewegen u.a. Der Kreis wird in englischer oder deutscher Sprache geführt. Somit erleben alle Kinder eine gemeinsamen Gruppenaktivität.

Wir beginnen um 7.30 bis 9.00 Uhr mit den Vorbereitungen für den Tag:

  • Stühle herunterstellen
  • Tische abputzen
  • Blumen gießen
  • Frühstück vorbereiten
  • und andere Montessori-Arbeiten

Die nächste Phase des Tages ist die „freie Arbeit“ bei offenen Gruppen in den auf die Lernbereiche eingerichteten Funktionsbereichen im Kinderzentrum.
Die freie Wahl der Tätigkeit ist eine Voraussetzung für Konzentration und entwicklungsfördernde Selbsttätigkeit.

In der Phase für „freie Arbeit“ wählen die Kinder aus dem Angebot, welches die vorbereitete Umgebung für sie bereit hält, eine Tätigkeit aus, die sie alleine, mit einem Partner oder in der Gruppe am Tisch oder auf einem Teppich auf dem Boden ausführen.

Um eine Wahl treffen zu können, muss das Kind mit den Materialien zunächst vertraut gemacht werden. Es ist die Aufgabe unserer PädagogInnen, aufgrund ihrer Beobachtung und Kenntnis über den Entwicklungsstand des Kindes, ein Angebot zu machen und das Kind anzuregen und zu motivieren.

Ab 11.15 Uhr gehen die Kinder zu jeder Jahreszeit auf einen Spielplatz in der Nähe, um das Bedürfnis nach Bewegung auszuleben.

Dort bleiben wir, bis wir um ca. 12.30 Uhr zum Mittagessen ins Kinderzentrum zurückkehren.

Die jüngeren Kinder machen nach dem Mittagessen einen Mittagsschlaf, die „Großen“ – wenn sie nicht mehr schlafen wollen – beschäftigen sich mit einer Montessori-Arbeit, spielen oder besuchen unsere Kurse, bevor alle zusammen nach dem Nachmittags-Snack ab ca. 15.15 Uhr nochmal in unserem Hof spielen.

Verpflegung:

Frühstück, Mittagessen und Snack

Eine ausgewogene, gesunde Ernährung ist wichtig für die körperliche und geistige Entwicklung von Kindern.

Was unser Kinderzentrum auch zu anderen Einrichtungen unterscheidet, ist das täglich frisch zubereitete, altersgerechte, vitaminreiche und vollwertige Essen. Unser Obst und Gemüse wird voll biologisch angebaut und frisch ins Kinderzentrum geliefert.

Frühstück, Mittagessen und der Snack am Nachmittag werden in unserer Küche zubereitet.
Es stehen abwechslungsreiche, gesunde und frische Gerichte auf dem Speiseplan, so wird der sinn-volle und bewusste Umgang mit Nahrung gefördert.

Den aktuellen Speiseplan finden Sie als Aushang im Kinderzentrum.

Verpflegung:

Frühstück, Mittagessen und Snack

Eine ausgewogene, gesunde Ernährung ist wichtig für die körperliche und geistige Entwicklung von Kindern.

Was unser Kinderzentrum auch zu anderen Einrichtungen unterscheidet, ist das täglich frisch zubereitete, altersgerechte, vitaminreiche und vollwertige Essen. Unser Obst und Gemüse wird voll biologisch angebaut und frisch ins Kinderzentrum geliefert.

Frühstück, Mittagessen und der Snack am Nachmittag werden in unserer Küche zubereitet.
Es stehen abwechslungsreiche, gesunde und frische Gerichte auf dem Speiseplan, so wird der sinn-volle und bewusste Umgang mit Nahrung gefördert.

Den aktuellen Speiseplan finden Sie als Aushang im Kinderzentrum.

Verpflegung:

Frühstück, Mittagessen und Snack

Eine ausgewogene, gesunde Ernährung ist wichtig für die körperliche und geistige Entwicklung von Kindern.

Was unser Kinderzentrum auch zu anderen Einrichtungen unterscheidet, ist das täglich frisch zubereitete, altersgerechte, vitaminreiche und vollwertige Essen. Unser Obst und Gemüse wird voll biologisch angebaut und frisch ins Kinderzentrum geliefert.

Frühstück, Mittagessen und der Snack am Nachmittag werden in unserer Küche zubereitet.
Es stehen abwechslungsreiche, gesunde und frische Gerichte auf dem Speiseplan, so wird der sinn-volle und bewusste Umgang mit Nahrung gefördert.

Den aktuellen Speiseplan finden Sie als Aushang im Kinderzentrum.

Unsere Öffnungszeiten:

Öffnungszeiten

Montag bis Freitag
von 7.30 Uhr – 17.00 Uhr
durchgehend geöffnet.
Wir bitten unsere Eltern im Interesse aller Kinder, die Kinder bis spätestens 9 Uhr ins Kinderzentrum zu bringen.

Ganztagsplatz

Sie können ihr Kind für einen Ganztagsplatz von 7.30 – 17.00 Uhr anmelden.

Ferienzeit

Die Schließzeiten orientieren sich an den hessischen Schulferien.

Unsere Öffnungszeiten:

Öffnungszeiten

Montag bis Freitag von 7.30 Uhr – 17.00 Uhr durchgehend geöffnet.
Wir bitten unsere Eltern im Interesse aller Kinder, die Kinder bis spätestens 9 Uhr ins Kinderzentrum zu bringen.

Ganztagsplatz

Sie können ihr Kind für einen Ganztagsplatz von 7.30 – 17.00 Uhr anmelden.

Ferienzeit

Die Schließzeiten orientieren sich an den hessischen Schulferien.